Projekte

Gesellschaft für Konsumforschung – Betriebskantinen

Bauherr: GfK SE, Nürnberg
Planung: Akustik und Raum

In der Betriebskantine treffen sich zur Mittagszeit über 200 Menschen. Der nutzungsgedingte Geräuschpegel war sehr hoch, weil die schallharten Oberflächen die Schallenergie nicht absorbierten.

Der Lärmpegel wurde mit einem sehr langem Akustikbild und zwei XL-Formaten, sowie maßangefertigten Deckenabsorbern, stark gesenkt.

Der 20 Meter lange und 1,60 Meter hohe, höchst absorbierende artsorber wall, hier in der Ausfertigung mit Motivdruck, passt sich dem Wandverlauf an und umläuft dabei auch Innen- und Außenecken. An der Tablett-Rückgabe verringert sich zudem seine Höhe. Die attraktiven Motive des Auftraggebers kommen im Großformat voll zur Geltung. Zusätzlich wurde die vorhandene, diagonal verlaufende Metallpaneldecke nachträglich akustisch ertüchtigt und auch optisch aufgewertet. Dies gelang durch das geschickte Einsetzen von deckenbündig montierten und höchstwirksamen Absorbern.

Von Anfang an erfolgte eine Beratung und Angebotserstellung auf höchstem technischem und betriebswirtschaftlichem Niveau. Hinsichtlich technischer, gestalterischer und schließlich akustischer Ausführung, wurden alle Bestandteile des Auftrags zur vollsten Zufriedenheit erfüllt. Sowohl die Einhaltung der Liefer- und Monatefristen – im laufenden Kantinenbetrieb – als auch die genaue Einhaltung des Budgets sind besonders zu erwähnen. Der wichtigste Punkt ist jedoch, dass wir durch die Maßnahmen die akustische Situation in unserer Kantine signifikant verbessern konnten.
Michael Weinmann · Head of Central Services


Maßnahme

  • Betriebskantine

Produkte

  • Maßgefertigte artsorber wall Wandabsorber und Deckenabsorber