Blog

Im Trend – Akustikelemente mit natürlichen Materialien

Im Trend – Akustikelemente mit natürlichen Materialien

Sehr oft werden in Büro-und Geschäftsräumen natürliche Materialien, z.B. Wolle, zur Raumgestaltung eingesetzt. Das bringt ein wenig Natur in den Alltag, fühlt sich gut an und sieht fantastisch aus.

Der Begriff „Schurwolle“ steht für die reine Naturfaser, gewonnen aus der Schafschur (=Schafwolle) von lebendigen Schafen. Die Fasern werden keinem faserschädigenden Prozess unterworfen und direkt zu Wollfäden versponnen und anschließend zu Geweben (Schuss- und Kettfäden), nach einem geordneten Prinzip, verwoben.

Reinwollfilz dagegen ist ein Flächengebilde aus den ungeordneten Fasern der Schafwolle. Er entsteht durch das Übereinanderlegen der Fasern unter dem Einfluss von Feuchtigkeit, Temperatur, Druck und mechanischen Bewegungen. Dabei Verhaken sich die geschuppten Fasern untereinander nach einem eher chaotischen Prinzip.

Der Rohstoff ist nachwachsend, biologisch abbaubar und langlebig. Diese Kriterien begünstigen die Kaufentscheidung bei den immer umweltbewussteren Konsumenten. Die visuelle und haptische Anmutung von Schurwolle oder Reinwollfilz ist schön und behaglich.

Für die akustische, aber auch optische Gestaltung von Räumen werden Stoffe aus Schurwolle oder Reinwollfilz sehr gerne für die Bespannung von Wandflächen, Wandabsorbern,  Stellwänden, Tischabsorbern, Akustiksäulen und Pendelabsorbern verwendet. Die Stoffe lassen sich handwerklich gut verarbeiten und sind außerdem robust, schmutzabweisend und schwer entflammbar. Die Oberflächen der Akustikelemente werden mit absorbierendem Material hinterlegt und machen sie zu sehr leistungsfähigen Absorbern. Große Farbpaletten lassen dabei viel gestalterischen Freiraum.